Digitales Röntgen

Was ist ein digitales Röntgen?

Unter digitalem Röntgen versteht man ein bildgebendes Verfahren, das mittels Röntgenstrahlung digitale Aufnahmen unterschiedlicher Körperregionen und Gewebe darstellen kann, wobei die Bilder sofort in digitaler Form abgespeichert werden.

Die digitale Röntgentechnik bietet gegenüber der herkömmlichen Röntgentechnik wesentliche Vorteile, wie etwa:

  • sehr gute Bildqualität und Möglichkeiten der Nachbearbeitung von Röntgenaufnahmen
  • schnelle Verfügbarkeit der Aufnahmen für diagnostische Zwecke
  • bequeme Speicherfähigkeit

Das digitale Röntgen ist absolut schmerzfrei. Da Röntgenstrahlung aber ein gewisses Risiko der Strahlenbelastung in sich trägt, hat der Einsatz dieser Technik immer sehr verantwortungsvoll zu sein, vor allem was die Fragestellung betrifft. Liegt eine Schwangerschaft vor, wird nur nach Rücksprache mit dem Arzt in dringlichen Fällen ein digitales Röntgen durchgeführt.

Wie wird eine digitale Röntgenuntersuchung durchgeführt?

Sie werden gebeten, entsprechend der zu untersuchenden Region Kleidung und Schmuck abzulegen. Meist genügen Bruchteile von Sekunden, um das Röntgenbild zu erstellen. Während der Röntgenaufnahme sollten Sie sich möglichst nicht bewegen, da sonst die Aufnahmequalität verringert wird.

Nach den Aufnahmen werden die Bilder sofort digital abgespeichert und von einem Radiologen beurteilt.

Was Sie vor einem digitalen Röntgen beachten sollten:

  • Sie benötigen eine Zuweisung für diese Untersuchung.
  • Bitte informieren Sie uns, falls eine Schwangerschaft vorliegt oder vorliegen könnte – in diesem Fall werden wir Sie speziell beraten.

Für ein digitales Röntgen vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns unter:
Tel.: +43 1 360 66-5533
(Institut für Bildgebende Diagnostik und Interventionelle Radiologie: Öffnungszeiten etc.)